There is only one news channel for all three languages. So all the comments to the news may be read in all languages.

Il n'y a qu'un seul canal de nouvelles pour les trois langues. Donc, tous les commentaires aux nouvelles peuvent être lus dans toutes les langues.
Es gibt nur einen News-Kanal für alle drei Sprachen. So können alle Kommentare in allen Sprachen zu den Beiträgen gelesen werden.
 

News - Nouvelles - Neuigkeiten: DETAIL

AJA-Europa- und Challenge-Cup Finals Turbenthal

by Erwin Mayer (comments: 0)

Heike Zinser reitet fünfmal null

Turbenthal, Schweiz – Traditionell über den 1. August, dem Nationalfeiertag, richten die Schweizer AJA-Reiter ein internationales Turnier aus. Dieses Jahr gastierten die Springreiter Ü49 zum ersten Mal in Turbenthal und trugen dort auch den Europa Cup Final und den Challenge Cup Final aus.

Im Challenge Cup Final dominierte die Gärtringerin Heike Zinser mit der zehnjährigen Urielle das Geschehen. Nach vier Umläufen blieb sie auch im Stechen fehlerfrei und ging als strahlende Siegerin aus dem spannenden Wettkampf hervor. Zweiter wurde Olivier Frick mit Quinte du Pare aus Frankreich und auf dem dritten Platz platzierte sich die Schweizerin Gerda Fürling mit Quebecca. Beiden hatten im Stechen einen Fehler.

Eric Loin gewinnt Europa Cup

Anspruchsvoll waren die Parcours im Europa Cup Final der großen Tour. Hier gewannen der Franzose Eric Loin und Lychee du Clos mit vier Strafpunkten. Auf dem Silberrang folgte August Fuchs aus der Schweiz mit Selona (8) sowie Hubert Hannedouche aus Frankreich mit Dipsy (8) auf Rang drei, der insgesamt etwas langsamer war. Absolutes Pech hatte der Belgier Dirk Vlerick. Nach drei Umläufen blieb er als einziger Reiter fehlerfrei. Doch vor dem vierten Umlauf lahmte sein Pferd Toscan de Francesse. Er konnte nicht mehr antreten und das Paar fiel somit aus der Wertung.

Deutschland vorn im Nationenpreis

Nach einer langen Durstrecke stand die deutsche AJA-Equipe endlich einmal wieder vorne im Nationenpreis. Mit nur einem Strafpunkt gewannen Arnhild Lückmann/Accino, Hartwig Derenthal/Leandro, Ernst-Frieder Homberger/Cliff und Bernhard Dörr/For Darc vor Frankreich (vier Fehler) und der Schweiz mit acht Fehlerpunkten.

 

Go back

Add a comment